Direkt zum Inhalt
 © CIS Podesser © CIS Podesser © CIS Podesser © CIS Podesser

Schnelles Design

19.06.2018

Vier Teams, eine Aufgabenstellung, 24 Stunden Zeit: Beim dritten Designbattle der Tischlerei Prödl konnte man bestaunen, was herauskommt, wenn sich Profis aus Design und Holz zusammentun.

Was passiert, wenn sich Profis aus den Bereichen Design und Holz zusammentun und Know-How auf innovative Planung trifft, zeigte Ende Mai der Design Battle. Die Ideenschmiede im Rahmen des Designmonat Graz und der damit verbundene Wettbewerb fand heuer schon zum dritten Mal statt – initiiert von der Tischlerei Prödl im steirischen Kirchberg an der Raab. Die Aufgabe: Planung und Umsetzung eines Kleiderständers aus Holz. Selbststehend und formschön muss er sein, 24 Stunden vor Beginn des Bewerbs wurden die teilnehmenden Teams über die Details zur Aufgabenstellung rund um das Thema Holz informiert.

Design in Serie

Dann ging es los: Entwürfe, Skizzen und Prototypen wurden angefertigt und direkt vor Ort vom Publikum und einer Expertenjury unter die Lupe genommen. Mit im Boot waren dabei natürlich Initiator und Gastgeber Josef Prödl, Alice Stori Liechtenstein von Schloß Hollenegg for Design, FH-Johanneum Studiengangsleiter Karl Stocker sowie Eberhard Schrempf von Creative Industries Styria. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen: Die entworfenen Kleiderständer punkteten nicht nur durch hohe gestalterische Qualität, sondern auch durch die schlaue Planung: Noch am selben Abend nahmen die Entwürfe als Rohling in der Tischlerei Prödl Gestalt an – nicht ohne tatkräftige Unterstützung der Tischlerprofis: „Unsere  Tischler standen den Gestaltern dabei mit Materialfertigkeit und Know-How zur Seite“, so Josef Prödl.

Autor/in:
Christina Mothwurf
Werbung
Werbung