Direkt zum Inhalt
Bei der Entwicklung der Stühle für die Pfarrkirche St. Michael Berg am Laim musste Längle Hagspiel strenge Vorgaben des Denkmalamtes erfüllen.

Sessel für Sakralräume

12.01.2016

Der Vorarlberger Stuhlhersteller Längle Hagspiel lieferte kürzlich besondere Maßanfertigungen  an drei kirchliche Einrichtungen – in Straßburg, in München und in Vorarlberg.

Dank der eigens entwickelten Verbindungen lassen sich die Stuhlreihen beliebig im Temple Neuf in Straßburg aufstellen.
Bereiche wie Restaurant und Seminarbereich der Propstei St. Gerold in Vorarlberg wurden mit einer speziellen Maßanfertigung des Modells ST29 ausgestattet.

Ein neu kreiertes Stuhlmodell, speziell entwickelte Reihenverbindungen und an die Architektur angepasste Massivmöbel: Mit diesen Anforderungen richteten sich gleich drei kirchliche Einrichtungen aus Frankreich, Deutschland und Österreich an den Vorarlberger Stuhlhersteller Längle Hagspiel. „Wir freuen uns immer über außergewöhnliche Aufträge. Damit entwickeln wir unser Know-how ständig weiter und können noch gezielter auf Kundenwünsche eingehen“, sagt Geschäftsführer Günter Schobel.

Feste und flexible Stuhlverbindungen

Gleich 300 Stück des Stuhlklassikers LH59 lieferte Längle Hagspiel an den Temple Neuf, eine protestantische Kirche im neuromanischen Stil in Straßburg, Frankreich. „Die massiven Buchenmöbel sollten sowohl in verschiedenen Halbkreisradien als auch gerade in fest verbundenen Reihen aufgestellt werden können. Dafür entwickelten wir mehrere Reihenverbindungen, die auch die strengen französischen Sicherheitsverordnungen erfüllen“, schildert Günter Schobel die Herausforderung bei diesem Auftrag.

Vorher gab es in der Kirche nur fest installierte Bänke. Die Nutzung musste sich dem starren Raum anpassen. „Nun sind wir absolut flexibel. Längle Hagspiel konnte einen technisch und ästhetisch sinnvollen Vorschlag machen, den andere für nicht machbar hielten“, sagt Rudi Popp, Pastor des Temple Neuf. „ Der hohe Sitzkomfort und die nachhaltige Herstellung seien zusätzlich für die Vergabe an das Unternehmen aus Vorarlberg ausschlaggebend gewesen.

Innovatives Design trifft auf Rokoko

Mehrere Monate lang bemühte sich Längle Hagspiel um den Auftrag für Stühle für einen besonderen Kirchenbau in Deutschland: den Rokokobau St. Michael Berg am Laim in München. Bei diesem Auftrag spielten auch die strengen Vorgaben des Denkmalamtes hinein. „Der Stuhl ist aus Eiche in allerbester Sortierung hergestellt. Er verfügt über eine komplexe Form mit Massivholzschale, Kniebank und Armauflage. Zudem ist er formschlüssig, also komplett fugenlos. Dahinter steckt hohes Können im CNC-Bereich und sehr viel Handarbeit“, schildert Günter Schobel.

Individuelle Sitzhöhe und stapelbar

Die Propstei St. Gerold, ein ehemaliges Kloster in Vorarlberg, wird derzeit umgebaut. Im neuen Gastronomie- und Seminarbereich sitzen die Gäste nun auf Möbeln aus massiver Esche. Längle Hagspiel bewiesen hier Flexibilität und änderten auf Kundenwunsch Sitz- und Rückenhöhe des Stuhlmodells ST29, die Sitzfläche wurde mit exakt zugeschnittenen Filzauflagen versehen. Zudem sind die Stühle stapelbar. „Wir haben den Stuhlklassiker den Wünschen des Architekten und der Propstei angepasst und den Auftrag in kürzester Zeit umgesetzt“, so Geschäftsführer Schobel. Ergänzt wurde der Seminarbereich mit Top-Auszugtischen ebenfalls in Esche. (red/längle-hagspiel) www.stuhl.at

 

Werbung
Werbung