Direkt zum Inhalt
Sturm bietet nicht nur für Kindergärten und Schulen Türvarianten für unterschiedlichste Einsatzbereiche.

Sturm Türen als Komlettanbieter

31.03.2016

Bei Sturm gibt es nun neben den multifunktionalen Sonderlösungen auch ein einfacheres Standardsortiment.

Der Türenhersteller Sturm aus Unken hat sich einen guten Ruf als Ansprechpartner und Problemlöser für Tischler und Architekten erarbeitet, wenn es um individuell gefertigte Funktionstüren geht. Das Unternehmen verfügt über 20 Jahre an Erfahrung bei Türen mit unterschiedlichsten Anforderungen. Ob Feuer-, Rauch- oder Schallschutztüren, Einbruch- oder Beschusshemmung, Passivhaustüren oder Schiffstüren – die Funktionstüren von Sturm sind technisch innovativ und entsprechen geprüfter Normenqualität.
Bisher waren es vor allem die „besonderen Fälle“, bei denen Sturm-Funktionstüren zum Einsatz kamen. 
Seit dem vergangenen Jahr werden die oft multifunktionalen Sonderlösungen durch ein einfacheres Standardsortiment ergänzt. „In Verbindung mit dem neuen, breit aufgestellten Sortiment der individuell gefertigten Sturm-Standardtüren sind wir nun in der Lage, komplette Bauvorhaben vollständig mit Türen auszustatten – von der einfachen Innentür bis zum individualisierten, hochkomplexen Sonderelement“, sagt Werner Knolz, Marketing- und Verkaufsleiter bei Sturm.
An den einzelnen Positionen im Gebäude die ideale Türenlösung zu bestimmen, das wird auch für erfahrene Baufachleute immer schwieriger. Es gibt kontinuierlich neue baurechtliche Anforderungen,  auch die Normen und Gesetze für Türen werden immer differenzierter. Dabei macht es  noch erhebliche Unterschiede, um welche Art von Objekt es sich handelt, da unterschiedliche Einsatzbereiche jeweils charakteristische Anforderungen an Türen aufweisen.
Türen in Kindergärten und Schulen etwa müssen besonders robust sein. Gleichzeitig sollen sie dazu beitragen, eine fröhliche Stimmung zu verbreiten, und natürlich Lärm abhalten. Außerdem gibt es, je nachdem wo die Türe im Gebäude zum Einsatz kommt, zusätzliche spezifische Anforderungen – etwa im Bereich Klassenzimmertüren: Schallschutz, Klimaschutz, Beanspruchungsgruppe E (wie extrem hohe Belastung), Verbesserung der Raumakustik, hohe Nutzungsfrequenz, allseits gerundete Kanten, umwelt- und gesundheitsschonend, FSC/EPD-zertifiziert usw. Zusätzlich kann gemäß Schulbaurichtlinie Feuer- und Rauchschutz gefordert werden.
Bei Sturm gibt es verschiedene Türarten für Kindergärten und Schulen: Gang- und Treppenhaustüren, Klassenzimmertüren, Sanitärbereichstüren, Spiel- und Ruheraumtüren und auch Turnhallentüren. (red/sturm) 
www.funktionstueren.eu 

Werbung

Weiterführende Themen

Videos
06.06.2018

Wir haben den Funktionstüren-Spezialisten Unterwaditzer in Berg im Drautal besucht und uns ein bisschen durch die Werkstatt chauffieren lassen. 

Diese Brandschutztür lässt sich flächenbündig in der Wand versenken – auch solche Sonderwünsche kann Unterwaditzer umsetzen.
Themen
05.06.2018

Der Funktionstürenspezialist Unterwaditzer baut seine Fertigung konsequent in Richtung „Industrie 4.0“ aus. Ein Barbaric-Plattenlager und eine Schelling-Plattenaufteilsäge verbessern seit Kurzem ...

Unternehmensberater Dr. Herbert Loos und Geschäftsführer Roman Zech.
Aktuelles
11.05.2018

Das Vorarlberger Traditionsunternehmen Zech hat Sanierung in Fremdverwaltung für vier seiner Gesellschaften beantragt. Mit verkleinerter Produktion und weniger Mitarbeitern will man den Betrieb ...

Abbildung 1: richtige Überwachung ÜA – Variante 1
Themen
05.04.2018

Wer für das Inverkehrbringen einer kennzeichnungspflichtigen Feuerschutztür verantwortlich ist, wird oft zwischen Auftraggeber und -nehmer diskutiert. Besonders, wenn die Einzelkomponenten ...

Die hochwertigen Funktionstüren sind oft bei historischen Gebäuden gefragt: Die alte Optik muss exakt erhalten bleiben.
Produkte
27.11.2017

Das Kärntner Unternehmen Unterwaditzer fertigt seit 15 Jahren ­Funktionstüren aus Holz und bietet Tischlern Unterstützung bei allen 
Fragen rund um die Projektabwicklung.

Werbung