Direkt zum Inhalt

Sturschädel vs. Pfiffig

12.11.2019

Meister Sturschädel und Meister Pfiffig: Thementage als Marketinginstrument.

Meister Sturschädel:
Was erfindet man da für Spezialevents, um den Kunden die Fachkompetenz des Tischlers zu erklären oder gar zu beweisen? Als würden wir nicht so auch jeden Tag unsere Professionalität unter Beweis stellen. Thementage, wie diese Lockveranstaltungen betitelt werden, sind nur ein zusätzlicher Aufwand, der eine Unmenge von Vorbereitung, auch Kosten und wer weiß, was noch alles verursacht. Kundengespräche führe ich bei effektiven Auftragsbesprechungen und wenn interessierte Kunden konkrete Anfragen stellen. Da brauch ich den ganzen Themen-Zirkus nicht. 

Meister Pfiffig:
Dass Marketing das wichtigste marktorientierte Konzept darstellt, um die Befriedigung der Bedürfnisse unserer Kunden zu bewältigen, dürfte wohl jedem modernen Unternehmer ein Herzensanliegen sein. Und strategische Überlegungen anzustellen, wie ich meinen Mitbewerbern eine Nasenlänge voraus sein kann, gehört genau zu diesem Thema. Ein alljährlich wiederkehrender „Tag der offenen Werkstatttür“, oder wie man diese Veranstaltungen nennen möchte, ist ein mittlerweile altbekanntes Konzept. Um unsere Kunden noch gezielter zu ganz bestimmten Themen anzusprechen, sind aber beispielsweise „Thementage“ noch wesentlich besser geeignet. 

Unsere Beratungs-Bandbreite lässt da doch eine Vielzahl von konkreten Themen zu, bei denen ich mir auch Unterstützung von diversen Zulieferern erwarten kann. 
Zu allererst muss ich mir aber selbst im Klaren sein, was ich überhaupt bezwecken möchte. Will ich nur wieder einmal eine Veranstaltung anbieten oder nehme ich den Thementag zum Anlass, um ein mir am Herzen liegendes Thema mit Kompetenz und Praxisbeispielen bis hin zu Fachvorträgen an den Mann bzw. an die Frau zu bringen. 
Bei den Themen wird man bald fündig sein, haben wir doch eine Palette von Anliegen, die es gilt, intensiv zu bearbeiten. Natürlich muss das Thema jahreszeitlich abgestimmt und zu unserem Unternehmen passend ausgewählt werden. Auch der dazugehörige Kundenkreis sollte ganz gezielt ausgewählt und eingeladen werden. Diese kleineren Events sind wesentlich genauer auf Fragen und Wünsche der Kunden abzustimmen und auch interessensbezogener durchzuführen.

Thementag oder Themenabend klingt doch schon viel spezieller und auch moderner. Ich bin mir ganz sicher, dass sich viele kompetente Unternehmer mit dieser Materie schon einmal auseinandergesetzt haben, aber vielleicht nicht den Funken gespürt haben, dass dieser unternehmerische Schritt zu der wichtigen Beratungsfunktion gehört. Es wird allemal einen Versuch wert sein, sich mit diesem Thema zu beschäftigen, nur Mut und viel Erfolg! 

Autor/in:
Michael Fischler
Werbung

Weiterführende Themen

Service
10.10.2019

Meister Sturschädel und Meister Pfiffig über Teambuilding-Modalitäten.

Service
10.09.2019

Meister Sturschädel und Meister Pfiffig über „After-Market-Services“

Übergabe des Staffelstabs im Weinig-Marketing (v.li.): Oliver Kunzweiler, neuer Leiter zentrales Gruppenmarketing, Vorstandsvorsitzender Gregor Baumbusch und Klaus Müller
Aktuelles
03.09.2019

Nach über 50 Berufsjahren beim Massivholzbearbeitungs-Spezialisten Weinig tritt Klaus Müller in den Ruhestand. Oliver Kunzweiler übernimmt das strategische Gruppenmarketing.

Service
17.10.2017

GLOSSE Meister Sturschädel und Meister Pfiffig als Solisten und Teamplayer

Service
22.09.2016

GLOSSE Meister Sturschädel und Meister Pfiffig im Facebook-Fieber

Werbung