Direkt zum Inhalt
Die erfolgreichen Teilnehmer mit Betreuern, Vertretern der Lehrbetriebe und der Innung bei der Ankunft am Wiener Flughafen.

Weltmeister bei den Möbeltischlern

17.08.2015

Manfred Zink aus der Steiermark holte bei den WorldSkills in São Paulo/ Brasilien die Goldmedaille bei den Möbeltischlern. Für Michael Prader gab es bei den Bautischlern eine weitere hohe Auszeichnung.

Manfred Zink, Weltmeister bei den Möbeltischlern.
Michael Prader trat bei den Bautischlern an und wurde mit einem Diplom ausgezeichnet.

Die jungen österreichischen Fachkräfte haben bei der diesjährigen Berufsweltmeisterschaft in São Paulo wieder einmal eindrucksvoll ihr Können unter Beweis gestellt. Für Österreich wurden fünf Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaille erreicht. 15 weitere österreichische Teilnehmer erhielten Diplome „Medallion of Excellence“ für ihre ausgezeichneten Leistungen. Unter den europäischen Ländern belegte Österreich damit sogar den ersten Platz in der Gesamtwertung.

Mit einem herausragenden Auftritt präsentierte sich auch das heimische Tischler-Team bei der Berufsweltmeisterschaft: Gegen zahlreiche Mitbewerber aus der ganzen Welt konnte Manfred Zink von der Lux Tischlerei@Kooperative GmbH aus Grafendorf bei Hartberg (Steiermark) mit einer hervorragenden Leistung die Goldmedaille im Bereich Möbeltischler erringen. 
In dieser Kategorie mussten die Teilnehmer im Laufe des Bewerbes innerhalb von 22 Stunden eine kleine Anrichte anfertigen. Der Zeitdruck und die Genauigkeit beim Arbeiten seien dabei besondere Herausforderungen gewesen, berichtete der frischgebackene Weltmeister bei seiner Ankunft am Flughafen Wien Schwechat, bei der alle Teilnehmer unter der Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste festlich empfangen wurden.

Voller Einsatz

An den vier WorldSkills-Tagen in São Paulo zählten die Veranstalter immerhin 200.000 Besucher – doch von den Publikumsmassen ließ sich Markus Zink nicht einschüchtern. 
Dabei lief es für ihn nach dem Start gar nicht so rund: „Der Anfang war für mich nicht einfach, ich bin zunächst nur schwer ins Arbeiten hineingekommen. Ich musste dann in den letzten vier Stunden die Arbeit von acht erledigen und habe bis zur letzten Sekunde gearbeitet“, erzählt Zink. Umso beeindruckender, dass er es mit dieser Leistung dann auf den ersten Platz (mit 530 Punkten) schaffte.

Tolles Ergebnis

Auch der zweite österreichische Teilnehmer, Michael Prader von der Tischlerei Kumpusch aus Gleinstetten (ebenfalls in der Steiermark) konnte mit einem tollen Ergebnis in der Kategorie Bautischler aufzeigen, wo die Teilnehmer ein Bewerbsstück in zwei Teilen (ein Rahmenelement, ein Antritt) fertigen mussten. Mit 511 Punkten verpasste Prader nur knapp einen Spitzenplatz und erhielt ein Diplom „Medallion of Excellence“ zuerkannt. 

Beide Teilnehmer wurden bei ihrer Rückkehr am Wiener Flughafen von Bundesinnungsmeister LIM KommR. Gerhard Spitzbart im Rahmen eines Festaktes für ihre Leistungen geehrt. Die beiden Weltmeisterschaftsteilnehmer erhielten von der Bundesinnung jeweils einen Geldpreis in Höhe von 750 Euro sowie eine begehrte Tischler-Armbanduhr. Das Training der beiden Österreichischen Teilnehmer im Vorfeld und die Betreuung vor Ort erfolgte durch die Experten der Bundesinnung, KommR. Anton Ulrich (Bereich Bautischler) und Leo Moser (Bereich Möbeltischler). www.worldskills.org, www.skillsaustria.at

Werbung
Werbung